Ballspielverein Blog

Lose Linksammlung und ein paar Notizen. Höchst inoffiziell.

Transfers: “Die Woche in der bei den Fans die Panik ausbrach”

Die Saison ist noch nicht ganz zu Ende, da ging es auch schon los: Das Transferkarussell dreht sich und nimmt in den letzten Wochen immer mehr an Fahrt auf.

Was passiert bei den schwarzgelben Anhängern? Die nackte Panik bricht aus. Bisher vermeldet der BVB einen Abgang nach dem anderen, verbucht aber auf der Haben Seite bislang nur einen Spieler (Abwehrallrounder Sokratis kommt von Werder Bremen). Manch einer hat die Befürchtung, dass der Ballspielverein zum Saisonauftakt nur mit Ach und Krach elf Spieler aufbieten kann. Ich möchte euch mit diesem Blogpost ein wenig die Angst nehmen – also halten wir noch mal fest:

Wir haben jetzt Juni (!) und die Transferperiode dauert bis Ende August – also noch gute drei Monate, in denen das Dortmunder Dreigestirn Zorn, Watzke und Klopp eine neue Truppe zusammenzuschustern kann. Und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass wir schon Mitte Juli einen schlagkräftigen Kader haben werden, der sich für die Borussia zerreißen wird.

Auslöser der großen Panikwelle waren die letzten drei Meldungen, die relativ kurz nacheinander zu Wochenbeginn reinkletterten und die teilweise auch auf Unverständnis seitens der Fans gestoßen sind: Die Abgänge von Julian Koch, Moritz Leitner und Leonardo Bittencourt. Die Transfers von Götze, Santana und Lewandowski (sofern es denn jetzt endlich geschehe) können den meisten glücklicherweise nicht mehr als ein Schulterzucken ableisten – daher jetzt zu unseren Youngster:

Die Rückkaufoption

Die Wechsel von Bittencourt (Hannover 96) und Koch (Mainz 05) enthalten jeweils eine Rückkaufoption. Warum das besser ist als ein Leihgeschäft, möchte ich hier mal kurz erläutern:

Der Spieler hat bei einem solchen Transfer in erster Linie genug Zeit sich weiterzuentwickeln und bekommt bei seinem neuen Club (so ist es angefacht) weitaus mehr Einsatzzeiten, als beim BVB. Der BVB hat diese Spieler nicht mehr auf der Gehaltsliste und hat, nicht wie bei einem Leihgeschäft, die Risiken, wie Verletzungen oder eine stagnierende Entwicklung seitens des Spielers zu tragen. Sollten sich also diese beiden Spieler bei Ihren neuen Clubs prächtig entwickeln und in ein, zwei Jahren wieder für die Borussia interessant sein, könnte man sie für einen festgeschriebenen Obolus zurückholen. Das könnte, wenn man das Gehalt und die erzielte Ablösesumme miteinbezieht, vielleicht sogar auf eine schwarze Null hinauslaufen. Meiner Meinung nach eine absolute Win/Win Situation.

Leitner wird verliehen

Moritz Leitner soll hingegen auf Leihbasis zum VfB Stuttgart wechseln und nach spätestens zwei Jahren nach Dortmund zurückkehren.
Daniel Ginczek hingegen, zuletzt an den FC St. Pauli ausgeliehen, wird ohne jegliche Option an den 1. FC Nürnberg verkauft. Schade!

Man kann sich jetzt eigentlich beruhigt zurücklehnen, das Glück der Borussia in die Hände von Zorc/Watzke/Klopp legen und abwarten, mit welchen Überraschungen sie aufwarten werden. Es werden mit Sicherheit einige Überraschungen dabei sein. Gerade bei der Anzahl der Abgänge, darf man 2-3 Hochkaräter, sowie 1-2 Perspektivspieler erwarten. Die Herren genießen nach den Transfers der letzten Jahre mein absolutes Vertrauen.

Übersicht der bisherigen Zu- und Abgänge

Zugänge:

- Sokratis (Werder Bremen)
- Sahin (während der letzten Saison)
- Hofmann (eigene U 23)

Abgänge:

- Koch (Mainz 05)
- Santana (FC S*****)
- Perisic (während der letzten Saison zum VfL Wolfsburg)
- Leitner (VfB Stuttgart)
- Bittencourt (Hannover 96)
- Owomoyela (unbekannt)
- Götze (FC Bayern)
- Lewandowski (FC Bayern?)
- Ginczek (1.FC Nürnberg)

2 Comments on Transfers: “Die Woche in der bei den Fans die Panik ausbrach”

  1. dan
    2013/06/06 at 06:54 (5 years ago)

    Gern geschehen ;)

    Reply

Leave a reply